Warum ein Aktivurlaub?

Aktivurlaub – auftanken nach Plan

Warum ein Aktivurlaub?
Viele Menschen bewegen sich berufsbedingt zu wenig. Tagsüber im Büro, abends zu Hause, da halten sich körperliche Herausforderungen in Grenzen. Der Aktivurlaub soll einen gezielten Ausgleich schaffen. Im Spannungsbogen zwischen Sport und Wellness wird der Körper gefordert und verwöhnt. Das ist nicht nur gut für die eigene Fitness, es hilft auch der Psyche, wieder ihre Balance zu finden. Reiseveranstalter haben sich auf diese Nachfrage eingestellt und bieten Urlaubsangebote mit ganz gezielten Programmen für den aktiven Gast. Bewegung ist in einem Aktivurlaub kein Zufall, sondern organisierte Herausforderung.

Was soll ein Aktivurlaub bieten?
Im Idealfall eine Harmonie zwischen Körper und Geist. Der Körper wird über eine Vielzahl von sportlichen Möglichkeiten gefordert. Von einfachen Wanderungen über Reitausflügen bis zu einer Trekking-Tour im schwierigen Gelände ist vieles möglich. Ganz vorne im Winter stehen Skigebiete. Ob Zugspitze oder heimische Berge hängt vom eigenen Können und den eigenen Möglichkeiten ab. Wichtig in einem Aktivurlaub ist jedoch der Ausgleich für den Körper. Dazu gehört Wellness, also das gezielte Verwöhnen. Das können neben Massagen und Beautyanwendungen auch einfaches Relaxen in schöner Umgebung oder das Besuchen der Sauna sein. Wichtig ist, dass man die Entspannung spürt.

Was kann man bei einem Aktivurlaub falsch machen?
Das Wichtigste ist, nicht zu übertreiben. Der Aktivurlaub ist nicht dazu da, das ganze Jahr bezüglich Bewegungsmangel aufzuholen. Hinzu kommt, die eigenen Grenzen und Möglichkeiten realistisch und ohne falschen Ehrgeiz einzuschätzen. So haben Skigebiete unterschiedliche Schwierigkeitsgrade für Abfahrten. Im Sinne der Gesundheit ist es, immer das Beherrschbare zu wählen, zu genießen und nicht die eigene Grenzen zu überschreiten. Nur dann ist es auch im Sinne der Gesundheit. Die falsche oder mangelhafte Ausrüstung ist ebenfalls zu vermeiden. Das betrifft schon ganz trivial die richtigen Schuhe bei einer Bergwanderung. Bezüglich Ernährung solle bei exotischen Schauplätzen die Frage der Verträglichkeit nicht immer getestet, sondern im Zweifel über Verzicht entschieden werden.

Fazit zum Teaser Aktivurlaub
Aktivurlaub ist eine interessante Möglichkeit, dem grauen Alltag einen wichtigen Farbtupfer zu geben. Er sollte individuell geplant werden, nicht als Herausforderung, sondern als Aktivausgleich auf Basis der eigenen Möglichkeiten gemacht werden. Ein Aktivurlaub braucht aber auch die Balance für die Psyche. Wellness ist ein notwendiger Baustein um die Wechselbeziehung zwischen Körper und Geist harmonisch zu gestalten.