Medizin & Heilung

Wählen Sie selbst

Es gibt zwei Richtungen der Medizin nach denen allgemein unterschieden wird. Welcher Sie Ihr Vertrauen schenken, welche Diagnostik und Behandlungsmethoden für Sie schlüssig klingen, wo Sie sich wohl fühlen, bestimmen Sie selbst.

Der umgangssprachliche Begriff „Schulmedizin“ bezeichnet die Form der Medizin, die an den Universitäten und Hochschulen nach wissenschaftlichen Grundsätzen gelehrt wird. Das heißt, beruhend auf methodisch, kontrollierten Erkenntnissen, die von hinreichend Sachkundigen des jeweiligen Gebietes in allen Einzelheiten nachvollziehbar und überprüfbar sind. Allerdings gilt auch für die „Hochschulmedizin“ oder „Wissenschaftsmedizin“, wie es korrekter Weise lauten müsste, dass die wissenschaftlichen Erkenntnisse hieraus immer durch neue Methoden oder wissenschaftlich Fortschritt widerlegt werden können und demnach nicht völlig gewiss als sicher bezeichnet werden sollten. In der Chronik der Menschheit gibt es hierfür immer wieder genügend Beispiele, wie zum Beispiel die Ablösung des Newton’schen Weltbildes durch Einsteins Theorien, wenn in diesem Fall auch nicht auf dem Gebiet der Medizin, sowie Bücher zur Gesundheit .

Alternativen zur schulmedizinischen Behandlung bietet die aus diesem Grund so genannte „Alternativmedizin“. Die Heilverfahren werden alternativ genannt, da aus Sicht der wissenschaftlich begründeten Medizin der Nachweis der Wirksamkeit aussteht, oft wird in diesem Zusammenhang vom „Placebo“ Effekt gesprochen. Sollte allerdings ein wissenschaftlicher Wirksamkeitsnachweis für eine Methode erbracht werden, steht der Aufnahme in die wissenschaftliche „Hochschulmedizin“ nichts mehr im Wege. Auch hier zeigt die Vergangenheit, dass nur weil nach wissenschaftlichen Erkenntnissen keine Beweise für das Wirken von alternativen Heilmethoden vorliegen, es nicht bedeutet, dass diese nicht wirklich heilsam sind. Im Gegenteil, unter dem Aspekt der Einheit von Körper, Geist & Seele, der Selbstregulierungs- und Heilkraft des Organismus und der Kraft der Gedanken, sind die Behandlungsweisen der „ganzheitlichen“ Medizin oftmals sogar effektiver, weil Sie an der Wurzel der Krankheit ansetzen und nicht nur deren Symptome bekämpfen.

Hand in Hand zur Gesundheit

Doch so wie die Hochschulmedizin mit allen Ihren technischen Diagnostikmöglichkeiten, speziellen Operationstechniken, wissenschaftlichen Errungenschaften keinen Kranken heilen kann, dessen Geist & Seele nicht gesunden will, so stößt die Alternativmedizin ebenfalls an Grenzen wenn schnelle, sichere Diagnostik und aufwendige Operationen, wie zum Beispiel nach Unfällen unumgänglich sind. So wie man letztlich diese beiden Arten der Medizin unterscheidet ist wohl erst das Zusammenspiel beider und nicht das Ausschließen der anderen der richtige Weg um den Menschen optimal im Krankheitsfall zu versorgen.

Arzneien & Apotheken

Notwendig sind in der Hochschulmedizin, sowie in der Alternativmedizin entsprechende Medikamente, die in entsprechender Dosierung zur Vorbeugung, Heilung oder Linderung einer Krankheit dienen. Diese Arzneimittel basieren in der Hochschulmedizin oft auf chemischen Zusammensetzungen im Bereich der Alternativmedizin größtenteils auf biologischen, pflanzlichen Strukturen. In diesem Zusammenhang ist es enorm wichtig besondere Vorsicht und Achtsamkeit beim Umgang, der Verabreichung und der Einnahme von Medikamenten walten zu lassen.

Während Sie beim Erwerb von Medikamenten in normalen Apotheken eine kleine Beratung zu dem jeweiligen Kauf erhalten, genießen Sie hingegen den Vorteil bequemer und preisgünstiger bei Versandapotheken ihre Arzneimittel zu beziehen. Wir informieren Sie über rechtliche Grundlagen, geben Gesundheitstipps und Antworten.